IDOGO® ERSTE BASISÜBUNGSREIHE IN DER THERAPIE

Information für Therapeuten:
Die hier dargestellten Indikationen wurde von mit IDOGO® arbeitenden Therapeuten zusammengestellt und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dient zur Orientierung wie die Übungen in Prävention oder Therapie eingesetzt werden können.

1. Die Arme in drei Richtungen öffnen:
• WS-Syndrom
• Gleichgewichtsschulung
• Atemanregung
• Aufrichtung

2. Den Brustkorb öffnen und die Brustwirbelsäule aufrichten:
• Schulter-Arm-SyndromSchultergelenkserkrankungen (z.B nach Unfall o.ä.)
• Bewegungseinschränkung bei HWS u. BWS Syndrom
• Haltungsfehler und damit einhergehende Muskelverkürzung
• Atembeschwerden durch Haltungsfehler
• Funktionelle Herzbeschwerden verbunden mit Engegefühl und Atemproblemen
• Dehnung der Flankenmuskulatur
• Jegliche Form der Haltungsschwäche
• Arbeit an der Aufrichtung
• Skoliose
• Pectoralis Dehnung
Hinweis: Vorsicht bei Hypertonie. Arme immer wieder zum TanTien ( Punkt der dreifingerbreit unter dem Nabel zu finden ist ) zurücknehmen, dann neu anfangen.

3. Den Schultergürtel Lockern und die Arme nach links und rechts drehen: 
• Haltungsschwächen
• HWS- und BWS-Syndrom, spez. Mobilisation der BWSWS-Syndrom (bei korrekter Ausführung auch LWS-Syndrom)

4. Die Wirbelsäule räkeln und den Rumpf strecken: 
• Gleichgewichtsprobleme
• Haltungsschwäche (Skoliose)
• Ventrale Muskelverkürzung und damit verbundene Atembeschwerden

5. Die Halsmuskulatur lockern, den Kopf nach links drehen: 
• HWS- und BWS-Syndrom

6. Den Körper nach vorne beugen und nach oben strecken um den Rücken geschmeidig zu halten: 
• LWS-Syndrom
• Rückenschmerzen durch starke Verspannungen
• Unbeweglichkeit bei Bewegungsmangel

Download der Basisübungsreihe als PDF

IDOGO® Übungen für den Alltag.pdf
google-site-verification=buaE91IMTsOWQoUr8QLoQsg7tkFlpTFyGILxOqOyrjg